Die Künstlerpuppe - ein inflationärer Begriff

Eine Künstlerpuppe kann heute tatsächlich alles mögliche sein. Von wirklich handgefertigten Einzelstücken, über mehr oder weniger limitierte Serien bis hin zur Massenware aus Fernost. Hauptsache ein Künstler oder Künstlerin steht dafür gerade, denn es sind ja hauptsächlich Frauen, die Puppen entwerfen. Die Frage ist, welcher Sammler blickt da noch durch? Eine Orientierung ist kaum möglich, wenn nicht ganz konsequent jede Herstellungsweise genau hinterfragt wird.

Der Begriff Künstlerpuppe suggeriert uns doch, diese Puppe wurde von einem Künstler entworfen, modelliert und in ihrer Gesamtheit von ihm angefertigt.
(So jedenfalls habe ich es mir vor Jahren vorgestellt, als ich noch keine Ahnung vom Puppensammeln und Puppenmachen hatte.)

Wie viele Puppen kann ein einzelner Künstler im Jahr herstellen? Welche Limitierung ist glaubwürdig für eine Atelierarbeit?

Einige moderne Materialien können nur in einer Fabrik verarbeitet werden, wie viel Anteil, mal abgesehen vom Rohmodell, hat der Künstler an dieser Puppe? Einige Künstler besitzen selbst Fabriken, oder vornehmer ausgedrückt: Manufakturen. Ist das noch Kunst?

 

reTro DollArt - Puppenkunst in ihrer Ursprünglichkeit


Eine Puppe aus ungefärbter Rohmasse zu modellieren ist die unmittelbare Schöpfung eines Werkes, ohne den Umweg über Formenbau und Abguss. Das „Werden“ der Puppe hat begonnen.
Die nachfolgende Grundfärbung des Rohlings lässt ungeahnten kreativen Freiraum. Durch viele übereinanderliegende dünne Farbschichten ergibt sich langsam die gewünschte natürliche Hauttönung. Aufwendige Detailbemalungen mit hochlichtechten Farben geben der Puppe ihren individuellen Ausdruck. Endversiegelung, exclusives handgefertigtes Körper- und Bekleidungsdesign runden dasWerk ab.

Bei dieser Arbeitsweise entstehen ausschließlich Unikate. Das heißt, die fertige Puppe ist absolut einmalig.


Diese „Künstlerpuppe“ im ursprünglichen Sinn kann sich nicht einreihen in die unübersichtliche Menge verschiedener Künstlerpuppenarten.


Einmalige Puppenkunst braucht einen Namen: reTro DollArt

Diese Stilrichtung soll nicht nur den Wunsch zur Rückbesinnung auf die Wurzeln der Puppenkunst ausdrücken. Sie steht auch für eine schöpferische Verbindung von Tradition und Moderne.

letzte Aktualisierung: 26. Dezember 2006